Solar Cooperation Bamyan

Solar- und Bildungskooperation Bamyan

Schwerpunkt: Solarenergie und Bildung

Die SCB ist eine Kooperation zwischen INTERSOL und dem Jesuit Refugee Service (JRS). Die ursprüngliche Kooperation begann mit der Vergabe von hochwertigen Solarlampen an Schülerinnen und Schüler der Lernzentren des JRS in ländlichen Gebieten von Afghanistan, die keinen Strom zuhause haben. Geplant war zudem der Aufbau einer Solarwerkstatt, um auch Solarkocher, Solarpumpen und Holzsparöfen in der Region zu verbreiten.

Nach der Machtübernahme der Talibanim Herbst 2021 war zunächst unklar, ob die Vorhaben fortgeführt werden können. Doch die Lernzentren konnten überraschend schnell wieder geöffnet werden, weil diese schon davor von den Jesuiten an die 2019 von den ehemaligen Schüler:innen gegründete lokale NGO New Horizon übergeben worden waren. New Horizon ist lokal verankert und vom Wirtschaftsministerium in Kabul anerkannt. Gerade in diesen enorm schwierigen Zeiten sind die Lernzentren Oasen der Hoffnung für die jungen Menschen dort, insbesondere die Mädchen:
zwei Drittel der Teilnehmer:innen sind Mädchen und junge Frauen!

Die Solarlampen werden weiterhin genutzt, zudem haben wir 2022 mit Unterstützung der Privantitiative Hildegard Stofferin einen Computerraum für eines der Lernzentren finanziert. Ein weiterer Computerraum in einem anderen Dorf wartet noch auf Finanzierung. Für die Zukunft ist auch geplant, das Projekt Solarwerkstatt Schritt für Schritt umzusetzen.

Ausgangslage

Die Situation in Afghanistan ist sehr herausfordernd und von großer Ungewissheit geprägt. Gleichzeitig leisten die jungen Menschen vor Ort Großartiges: unter widrigsten Bedingungen setzen sie das Recht auf Bildung für sich und ihre Generation um und entwickeln eigene Werte, einen offenen Geist und eine verantwortliche Haltung für die Gemeinschaft. Eine Beschreibung der Situation vor Ort und der Arbeit der Lernzentren lesen Sie hier.

Kooperationspartner

JRS (Jesuit Refugee Service): Die  nicht missionierende, sozialarbeiterische Organisation ist eine der letzen noch verbliebenen NGOs in der Region. Wenige Monate nach der Machtübernahme der Taliban konnte unser langjähriger Kooperationspartner, der Jesuit Orville da Silva wieder nach Afghanistan zurückkehren und unterstützt New Horizon wie schon die vergangenen acht Jahre durch seine Mitarbeit vor Ort.

Ziele 

Ziel ist es, junge Menschen in der Region durch Bildung und Gemeinschaftsbildung zu empowern - mit besonderem Augenmerk auf Mädchen und Frauen -und die Lebensqualität in Bamyan und Daikundi durch die Nutzung der Sonnenenergie zu verbessern.

Umsetzung

Bildung

Durch die Computerräume haben die Schüler:innen der Lernzentren in den abgelegenen Dörfern Zugang zu hochwertigen, international akkreditieren Bildungsangeboten (Englisch, verschiedene Diplomlehrgänge und sogar Bachelor-Studiengänge von Jesuiten-Universitäten aus der ganzen Welt).

Durch Nutzung der Solarlampe können Schüler:nnen ihre Hausaufgaben erledigen und sich auf Prüfungen vorbereiten. Ebenso können Bücher und andere Printmedien nach Einbruch der Dunkelheit gelesen werden.

   
Haushalt

Die Solarlampe erleichtert deutlich abendliche Tätigkeiten wie Kochen, Handwerk und Hausarbeit in und um die Unterkunft herum. Durch das helle LED-Licht erhöht sich zusätzlich die persönliche Sicherheit.

Der Solarkocher (Einführung vor Ort geplant) bietet tagsüber eine sichere und effiziente Möglichkeit, Speisen und Getränke zuzubereiten. Bei beiden Solargeräten wird langfristig viel Geld gespart.

Kommunikation 

Mit der Multifunktionslampe können Mobiltelefone geladen und Radios betrieben werden. Besonders die Möglichkeit zur Ladung von Handys erwies sich in der Evaluierungsphase vor Ort als ein zentrales Anliegen der Menschen.

Energie & Umwelt

   
Die eingesetzten, sehr langlebigen Technologien tragen zum Schutz der Umwelt bei, da sie mit der Sonne und ganz ohne Treibstoffe betrieben werden können.

Außerdem...

…arbeiten wir in Kooperation mit ExpertInnen stets an einer Verbesserung und Ausweitung solarer Technologien und anderer erneuerbarer Energien im Non-Profit-Bereich.

So entstanden im Laufe der Jahre weitere und ausführlich in Bolivien und Indien erprobte Komponenten wie Solarpumpen, Solarduschen, Biogasanlagen, Brunnenbohrelemente, Holzsparöfen und Solartrocknungsanlagen, die ebenfalls je nach finanziellen Möglichkeiten in die Kooperation implementiert werden können.

Die (solar)technischen Geräte und der Transport nach Afghanistan sind sehr kostspielig. Deshalb benötigen wir dringend weitere finanzielle Unterstützung! Ebenso suchen wir noch nach Finanzmittel, um 2023 einen weiteren Computerraum in einem Lernzentrum einzurichten.

Helfen Sie uns bei diesem wichtigen Vorhaben!

Weitere Infos


Solidarische Weihnachtsgeschenke jetzt im INTERSOL-Shop bestellen, oder auch per E-Mail & telefonisch (0662 874723)


Unkompliziert und sofort spenden: